Ernst Eichengrün: Zwischenrufe


Über die Heimsuchung durch Erdogan ist schon alles gesagt worden – bis auf ein Detail: Seine Forderung, Ex-Türken, die deutsche Staatsbürger geworden sind, den Doppelpass, also die Rückkehr zur türkischen Staatangehörigkeit zu gestatten.

Generell müssen hier Eingebürgerte ihren alten Pass abgeben (mit Ausnahme der EU-Bürger und der Aussiedler aus dem Osten). Hier geborene Kinder türkischer Eltern wurden ab 2001 automatisch Deutsche, mussten sich jedoch im Rahmen der ›Optionspflicht‹ später für eine der beiden Staatsangehörigkeiten entscheiden. Seit 2014 besteht diese Pflicht nicht mehr.

0
0
0
s2smodern

Als ich vor einiger Zeit las, dass Afghanen als Grund für ihre Flucht vermehrt ihre Zugehörigkeit zu den Taliban angeben, hielt ich das für eine der vielen skurrilen Randerscheinungen des Migranten-Stadls.

Doch am Montag, bei Plasberg, als es um die Probleme und Hemmnisse der Abschiebungen ging, hörte ich mehr darüber:
Leute von den Taliban und dem IS wurden im Zuge der Willkommenspolitik ins Land gelassen. Tatsächlich gab und gibt es eine größere Zahl solcher Fälle, mehrere Hundert. Der anwesende baden-württembergische Innenminister hat das nicht dementiert.

0
0
0
s2smodern

Freitag Abend in den »Tagesthemen«:

BM Maas nimmt zu Seehofers Haltung zur Migration Stellung und sagt beruhigend, Migration sei so alt wie unser Planet. (ab Minute 8)

Eine interessante These, auch wenn es Menschen natürlich noch nicht so lange gibt wie unsere Erde. Selbst die Dinos gab es ja nicht gleich zu Anfang. Aber vielleicht meint Maas ja die frühen Einzeller.

Denkt er etwa an den homo sapiens? Oder an dessen Vorgänger, den Neandertaler? Beide waren ja emsige Wanderer. Doch was passierte, als der homo sapiens dem Neandertaler folgte? Sie kamen erst mal einigermaßen miteinander aus, doch dann war der Neandertaler weg vom Fenster. Braucht uns nicht unbedingt zu passieren, denn damals waren die Neuen den Alten ja intellektuell überlegen.

0
0
0
s2smodern