Ulrich Siebgeber: Der Stand des Vergessens

Die Ökonomie der Illusion gebietet – ja, sie gebietet! –, die Rechte des Individuums, oder was der Einzelne dafür hält, herunter­zu­brechen auf das Recht der Selbsttäuschung: Nur die Täuschung ist genehm, die im Gewand der Selbst­täuschung daherkommt, die dem Vorurteil schmeichelt, vor allem dem, Bescheid zu wissen. Jeder weiß Bescheid – dafür vergisst er viel. Die Ökonomie der Illusion und die des Vergessens sind eins.

Und doch, man geht wie auf Strickleitern durch Ihre Texte. Immer mit einem Anflug von Höhenangst. Das strengt ganz schön an.
Laska Freyh auf Twitter

0
0
0
s2sdefault

Scherbengericht über Themistokles, von --Xocolatl 09:29, 15 April 2008 (UTC) (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons

Kommt Zeit, kommt Morgenpost. »CDU-Chefin Angela Merkel hat zwar den erwarteten Sieg eingefahren, aber ihr persönlich schlechtestes Ergebnis und zugleich das niedrigste Resultat für die Christdemokraten nach 1949.« Nach dem Absturz der Regierungskoalition um dreizehn komma sieben Prozent, verbunden mit der Unmöglichkeit, in dieser Formation weiter zu regieren, eine wahrhaft heroische Aussage. Jeder frühere Kanzler der Bundesrepublik Deutschland, Helmut Kohl eingeschlossen, wäre an einem solchen Wahlabend zurückgetreten.

0
0
0
s2sdefault

By MSeses - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5537925

Einige werden es mit Erstaunen und viele mit Unmut registrieren: Hinter dem Kürzel A-f-D steht, nein: verbirgt sich eine dubiose ›Aktion für Demokratie‹, eine Initiative des … der … die … ja was denn? Die Barley? Wie kommen Sie darauf? Nein, nicht die … warten Sie … die andere, na die andere. Die Weigel oder Weidel, wer denn sonst! Hätten Sie’s gewusst? So eine ist das. Lächerlich? Wie – lächerlich? Das finden Sie lächerlich? Machen Sie, dass Sie davonkommen, Sie, Sie…!

0
0
0
s2sdefault

Aufnahme: © Renate Solbach (2017)

Jeder, der das Duell der Spitzenkandidaten gesehen hat, weiß: Etwas läuft falsch. Ob es ›in diesem Land‹ falsch läuft, ist eine Frage für sich, die einen Moment ruhen kann. Falsch läuft etwas in diesem Wahlkampf, darin sind die Auguren sich einig, es ist ein Scheinwahlkampf, in dem jemand in die Pedale tritt, wohl wissend, dass er mit jedem Tritt die andere Seite ein Stück weiter ins Ziel befördert … ein Tandem, wie es im Buche steht, nur schneidet es niemand heraus. Warum auch? Treten hält fit, gemeinsam treten beweist: beide Seite sind fit.