Von ulleo - Pixabay, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=72732742

von Christian Müller und Gunter Weißgerber

Die FAZ nimmt am 8. November 2018 in ihrem Artikel »Fast jeder dritte Deutsche vertritt ausländerfeindliche Positionen« das Ergebnis einer Studie der Uni Leipzig zum Anlass für die Feststellung, dass ungefähr ein Drittel der Bundesbürger, im Osten fast die Hälfte, ausländerfeindliche Positionen vertritt. Soweit die hoffentlich statistisch gut gesicherte Untersuchung. Um die Einprägsamkeit dieser Feststellung zu vergrößern, wird in der FAZ zur Illustration ein mit Schwarz-Rot-Gold geschmückter Balkon abgebildet. Das soll dann wohl bedeuten, dass nun alle Träger dieser Farben, egal ob Politiker mit Abzeichen am Anzug und Privatleute, die am 3. Oktober die Flagge hissen, Rassisten sind.

Weiterlesen ... Die besseren Deutschen - keine Ahnung von Schwarz-Rot-Gold

von Herbert Ammon

Das Gedenken an den 11. November 1918, an dem der Waffenstillstand im Walde von Compiègne das Gemetzel des Großen Krieges beendete und doch nur eine Zwischenkriegsphase einleitete, ist erneut Anlass zum Nachdenken über Europa. Die Nachricht, dass Europa sich wieder in einer Krise befindet, könnte man gelangweilt ad acta legen, wären da nicht so viele Zeichen, die ernstzunehmen sind:

Weiterlesen ... Europas rettender Ausweg aus der Krise: Neugründung im Theater
Chemiekombinat Bitterfeld, Biotechnikum, 1989. Bundesarchiv, Bild 183-1989-0509-025 / Lehmann, Thomas / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5424638

von Rolf Schwanitz

Im Verlaufe meiner politischen Tätigkeit in Amt und Mandat habe ich auch unzählige Diskussionen über den Zustand der früheren DDR-Wirtschaft erlebt. Nostalgie und Wehmut sind damals, in den 90er Jahren, nur selten aufgekommen. Zu nah und klar waren noch die eigenen Erlebnisse und Erinnerungen der Menschen an die maroden Zustände im untergegangenen ostdeutschen ›Arbeiter- und Bauernparadies‹. Brauchte es in solchen Debatten für allzu Vergessliche dennoch eine kleine ›Erinnerungshilfe‹, so hatte ich stets zwei kleine Zettel dabei. Der erste Zettel war ein kleiner Auszug aus dem sogenannten ›Schürer-Papier‹ – jenem Geheimbericht...

Weiterlesen ... Mehr Fakten statt Legenden - die marode Wirtschaft in der DDR

Weitere Beiträge

  1. Hessen-Bilanz
  2. Schuld für alle. Ein Rundbrief der Kanzlerin
  3. (58) Abgehende gehen länger
  4. Nach Hambach leben wir in einer anderen Republik
  5. Totengräber der ostdeutschen Wirtschaft? Die Treuhandanstalt und die Folgen ihrer Politik. Kapitel 2 aus: Petra Köpping, »Integriert doch erst mal uns.« Eine Streitschrift für den Osten, Berlin (Ch. Links Verlag) 2018, 208 S. (Richard Schröder)
  6. Auch Götter können irren. Rudolf Augstein 1964
  7. Der Prager Frühling nach 50 Jahren
  8. Markus Meckel und fremde Federn
  9. Peter Brückners »Versuch, uns und anderen die Bundesrepublik zu erklären« – neu gelesen
  10. Die irreversible Veränderung des deutschen Parteiensystems
  11. Der deutsche Historikertag und seine guten Absichten für die Zukunft
  12. Erdogan - zum Letzten
  13. Ein Wunder - kein Grund zur Freude
  14. Die Große Koalition am Ende
  15. Bevölkerungswachstum: Wer schweigt, verliert
  16. Jagdszenen an der Spree
  17. (57) Nahliput
  18. Taliban welcome
  19. Die Zerrissenheit dieses Landes ...
  20. Maas und die Völkerwanderung
  21. Das Elend der Genossen. Wie man eine Republik zerquatscht
  22. Maßlos in Sachen Maaßen
  23. Chemnitz und die Folgen
  24. Thilo Sarrazin: Feindliche Übernahme. Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht. München (FBV-Verlag) 2018, 495 Seiten (Johannes R. Kandel)
  25. Die Nachrichten und Bilder aus Chemnitz müssen jeden Demokraten in unserem Land sehr nachdenklich stimmen
  26. Chemnitz lässt uns nicht mehr los
  27. Tschipek. Wie einer (ganz allein) den Kapitalismus verhaut
  28. Kelly M. Greenhill: Massenmigration als Waffe, Rottenburg (Kopp) 2016, 423 Seiten (Gunter Weissgerber)
  29. Statistiken und ihre mindere Bedeutung
  30. Die Erben Ost zanken sich ums Gedenken
  31. Reihenweise – ein Geschöpf der Taschenbuchkultur...
  32. Bannkreis (68): Die gute alte – heiße – Zeit
  33. Kuschelpädagogik
  34. Roadmap
  35. (56) Lesewut 2018
  36. Plädoyer für eine linke Ökumene
  37. Alarmzeichen für die SPD
  38. Abkommen mit Spanien
  39. Wege aus der Dunkelflaute
  40. Ein Leben ohne Ferdinand Lassalle und Mark Twain ist für die SPD möglich, aber sinnlos
  41. Özil und kein Ende
  42. Die Regenmacher
  43. Sommerstroh, gedroschen, geschüttelt und – leicht – gerührt
  44. Rassismus. Wortwechsel aus der beschädigten Welt
  45. (55) Die Audienz
  46. Wer stört sich noch an der SPD?
  47. Deutsche Krassologie. Gegenöffentlichkeit als Mythos
  48. In der Zeit-Schleife
  49. (54) Häginski und Speichellecker
  50. Alles Geschichte. Die Historische Kommission der SPD kann gehen
  51. Neue Antisemitismus-Studie
  52. Lied an die Funktionäre, als ihre Basis schwand
  53. Arbeit – Bewegung – Geschichte, Zeitschrift für historische Studien, Themenheft: Zauber der Theorie. Ideengeschichte der Neuen Linken in Westdeutschland Berlin (Metropol Verlag) 2018/II, 240 Seiten (Holger Czitrich-Stahl)
  54. (53) Trumponomics 4: American Youth Bulge
  55. Yvonne Wübben/Carsten Zelle (Hg.): Krankheit schreiben. Aufzeichnungsverfahren in Medizin und Literatur, Göttingen (Wallstein Verlag) 2013, 487 Seiten (Felicitas Söhner)
  56. Es reicht!
  57. Siegfried Prokop: »Die DDR hat’s nie gegeben«. Studien zur Geschichte der DDR 1945 bis 1990, Buskow (edition bodoni) 2017, 307 Seiten
  58. Augsteins Coming-out
  59. Die Nation, dein Feind
  60. Die nächsten Schritte in der Zuwanderer-Frage
  61. (52) Im Lagerkoller
  62. Der Vulkan-Ausbruch
  63. Antje Sievers: Tanz im Orient-Express, Berlin (Achgut Edition) 2018, 150 Seiten
  64. Vom Wahn und von der Erkenntnis
  65. ›Umstrittene‹ Geschichtssymbole und Deutungsklischees der ›Berliner Republik‹
  66. Trump, Anti-Trump und keine Analyse
  67. (51) Seebeben mit Rhinozeros
  68. Anke Silomon: Pflugscharen zu Schwertern – Schwerter zu Pflugscharen. Die Potsdamer Garnisonkirche im 20. Jahrhundert, Berlin (Nicolaische Verlagsbuchhandlung) 2014, 201 Seiten
  69. Wie weiter im Asylstreit?
  70. Das einfache Mitgefühl oder: Herztod des Parlaments
  71. Bannkreis (67): But he is right
  72. Gaulands GAU
  73. (50) Trumponomics 3: Miracle building für Anfänger
  74. Meine Flucht aus der DDR
  75. Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingspolitik?
  76. Optimismus als Prophylaktikum gegen politisches Unwohlsein
  77. Ulrich Schödlbauer/Joachim Vahland, Das Ende der Kritik, Berlin (Akademie Verlag) 1997, Reprint Berlin (De Gruyter) 2018
  78. Matthias Grünzig: Für Deutschtum und Vaterland. Die Potsdamer Garnisonkirche im 20. Jahrhundert, Berlin (Metropol Verlag) 2017, 383 Seiten
  79. Vanuatu – ein letztes Paradies?
  80. (49) Die Uneinigen Staaten von Europa erklären den USA den Handelskrieg
  81. Verlust der Rechtsnorm. Ein Brief aus dem BAMF
  82. Überleben im Atomzeitalter
  83. (48) Im Datensafe
  84. Frank-Lothar Kroll, Totalitäre Profile – Zur Ideologie des Nationalsozialismus und zum Widerstandspotential seiner Gegner, Berlin (Be.Bra Wissenschaft Verlag) 2017, 459 Seiten
  85. Nachts lesen die Ratten doch
  86. (47) Lega Cinque: Habemus Euro!
  87. Leutnant Forstner und der Abfall
  88. »Immer feste druff«. Die Tagebücher des Leutnants Forstner
  89. (46) Song-Contest: Glückwunsch vom Stereo-Typ
  90. Wenn’s der Rechtsauffassung dient. Sarrazin und der Iran-Deal
  91. Was sagt uns diese Regierung
  92. Ach, dieser Trump!
  93. Pearl Harbor und die historische Wahrheit
  94. Philipp Kufferath: Peter von Oertzen (1924-2008). Eine politische und intellektuelle Biographie. Göttingen (Wallstein) 2017, 797 Seiten
  95. Manfred Gailus: Friedrich Weißler. Ein Jurist und bekennender Christ im Widerstand gegen Hitler, Göttingen (Vandenhoeck und Ruprecht) 2017, 316 Seiten
  96. Günter Benser, Michael Schneider (Hg.): »Bewahren –Verbreiten – Aufklären«. Archivare, Bibliothekare und Sammler der Quellen zur Geschichte der deutschsprachigen Arbeiterbewegung, Bonn-Bad Godesberg 2009, 376 Seiten
  97. (45) We are so shocking
  98. Wir brauchen einen neuen Pakt zwischen dem Staat und seinen Bürgern
  99. Was wir den Migranten schulden und was nicht
  100. Arbeit – Bewegung - Geschichte. Zeitschrift für historische Studien. Berlin (Metropol Verlag) 2018/1