von Ulrich Siebgeber

Es ist nun, grob gesprochen, fünf Jahre her, dass ich die Universität verließ – etwas vorzeitig, denn ich hatte noch viel vor. Ich hielt einen Milieuwechsel für angemessen, denn da draußen, hatte man mir gesagt, spielt das wirkliche Leben, und wer sich ihm lange genug entzogen hat, der will es am Ende doch, auf welchen Wegen auch immer, kennenlernen, vielleicht sogar ein Stück gestalten.

Weiterlesen ... Mein Leben unter Bekloppten

von Gunter Weißgerber

Am 29. Oktober 2019 wählten die Thüringer einen neuen Landtag, in dessen Ergebnis die seit 2014 im Amt befindliche Linke/SPD/Grüne-Landesregierung (RRG) die Mehrheit verfehlte und abgewählt wurde.

Eine klare Mehrheit hätte eine Koalition aus CDU und AfD, die jedoch von der CDU abgelehnt wird. Offensichtlich bleibt es damit bei der bisherigen RRG-Koalition, die nun als Minderheitskoalition auf jeweils mindestens vier zusätzliche Stimmen aus anderen Fraktionen angewiesen ist.

Genau genommen, wird RRG nichts, überhaupt nichts mehr beschließen können, was nicht durch einzelne CDU-, FDP- oder AfD-Abgeordnete mit getragen werden wird. Der am 15. Januar 2020 der Öffentlichkeit vorgestellte RRG-Koalitionsvertrag ist deshalb eine Luftnummer – jedenfalls solange es die ominösen vier zusätzlichen Stimmen aus der Opposition nicht gibt.

Weiterlesen ... Die Parlamentsentwerter

von Katharina Kellmann

Die Nachfahren regierender Fürstenhäuser haben es nicht leicht. Besonders schlimm trifft es die Hohenzollern. Vor allem der letzte deutsche Kaiser, Wilhelm II. (1888 bis 1918) zieht immer noch das Interesse der Forschung auf sich.

Ein britischer Historiker, John C. G. Röhl, wählte den letzten Hohenzollern auf dem Thron zu seiner Lebensaufgabe. Drei Bände mit circa 4200 Seiten brachte Herr Röhl zu Papier. Ich hatte die zweifelhafte Ehre, einen dieser Bände für eine Fachzeitschrift rezensieren zu dürfen.

Weiterlesen ... Die Hohenzollern und warum Arbeit adelt

Weitere Beiträge

  1. Jahresendsatire, (auch) ein deutsches Requiem
  2. (71) Fusionsfieber
  3. Was nun - SPD?
  4. Britannien bleibt sich treu
  5. Holger Fuß: »Vielleicht will die SPD gar nicht, dass es sie gibt / Über das Ende einer Volkspartei«, München (FBV) 2019, 256 Seiten (Gunter Weißgerber)
  6. Kühnerts Lektion
  7. Johannes Fried: Die Deutschen. Eine Autobiographie. Aufgezeichnet von Dichtern und Denkern, München (C. H. Beck) 2018, 400 Seiten (Johannes R. Kandel)
  8. Was wollen die Sozialdemokraten?
  9. Ein entschärfter Begriff des Politischen
  10. Ferda Ataman: Ich bin von hier. Hört auf zu fragen! Frankfurt (Fischer) 2019, 208 Seiten (Eckhard Stratmann-Mertens)
  11. Rolf Reißig: Transformation von Gesellschaften. Eine vergleichende Betrachtung von Geschichte, Gegenwart und Zukunft. Marburg (Schüren Verlag) 2019, 240 Seiten (Lutz Götze)
  12. Ungehaltener Vortrag eines ungehaltenen Demokraten
  13. Meinungsfreiheit in Hamburg
  14. Thüringen – das sind wir alle
  15. Matthias Braun: Von Menschen und Mikroben. Malaria und Pest in Stalins Sowjetunion 1929–1941. Wiesbaden (Harrassowitz Verlag) 2019. 291 Seiten (Felicitas Söhner)
  16. Carsten Prien: Rätepartei. Zur Kritik des Sozialistischen Büros. Oskar Negt und Rudi Dutschke. Ein Beitrag zur Organisationsdebatte. Seedorf bei Bad Segeberg (Ousia Lesekreis Verlag) 2019, 190 Seiten (Michael Grewing)
  17. Tom Strohschneider (Hg.): Eduard Bernstein oder Die Freiheit des Andersdenkenden. Berlin (Karl Dietz Verlag) 2019, 224 Seiten (Holger Czitrich-Stahl)
  18. (70) Und es geschah im dreißigsten Jahr
  19. Grenzen und Möglichkeiten zur Unterstützung von Frauen in Afrika – Erfahrungen aus der Praxis der Anfangsjahre
  20. Matthias Bath (Hg.): Mauerfall. 25 und eine Erinnerung an die Nacht des 9. November 1989, Berlin (Neuhaus Verlag), 2019, 173 Seiten (Herbert Ammon)
  21. Stefan Breuer: Die Nordische Bewegung in der Weimarer Republik, Wiesbaden 2018 (Kultur- und sozialwissenschaftliche Studien, hrsg. v. Stefan Breuer / Eckart Otto / Hubert Treiber, Bd. 18), 274 Seiten (Peter Brandt)
  22. Der Weg der Einheit
  23. 30 Jahre Friedliche Revolution und 29 Jahre Deutsche Einheit – Wer hat uns die (friedliche) Revolution geklaut?
  24. Noten zum Terror
  25. Bannkreis (73): Die volonté générale mit kindlichem Gemüt
  26. Sachsen feiert die Friedliche Revolution
  27. Grenzenloser Klimaschutz
  28. Die Klima-AG arbeitet am Konzept
  29. Volker Seitz: Afrika wird armregiert oder Wie man Afrika wirklich helfen kann. München (dtv) 10. Auflage 2018, 287 Seiten (Gunter Weißgerber)
  30. (69) Einheit '19
  31. (Ost)deutsche Geschichte erinnern - Erfahrungen in DDR-Kinderheimen
  32. Greta predigt Wasser und erhält Beifall von denen, die Wein trinken
  33. (68) Tuwas der Weltretter
  34. Land ohne Strom. Der etwas andere Horror
  35. Thüringen wählt. Eine Denksportaufgabe.
  36. Unbehagen in Deutschland – Nachlese und Ausblick
  37. Schuldengarn und Märchenlüge. Vom inneren Reichtum der DDR
  38. Frank Blohm (Hg.): Geh doch Rüber! Revisited. Ein Ost-West-Lesebuch und seine Geschichte, Berlin (Lukas Verlag) 2019, 231 Seiten (Herbert Ammon)
  39. Duligs Dialektik: SPD Sachsen 2019
  40. Mit Bildung gegen rechts. Bundeszentrale für politische Bildung auf Abwegen
  41. Wahl(zu)gewinner AfD: Es darf nachgedacht werden
  42. (67) Durchwahl Ost (Pride & Prejudice)
  43. Die totale Bewegung
  44. Ostdeutsche Mentalitäten
  45. Politikwende ins Nichts
  46. Vertrauen ist die Goldreserve der Demokratie
  47. Der Lügner Halder
  48. Peter Hacks – Ein Antidemokrat, der uns zum Nachdenken zwingt
  49. Cora Stephan »Ab heute heiße ich Margo«, Köln (Kiepenheuer & Witsch) 2018, 638 Seiten (Gunter Weißgerber)
  50. Paris 2019 – Ein Sommerbericht
  51. Unsere genderbewegten Zeiten
  52. Geist der Gesetze - Ungeist der Akteure
  53. Mehr Debatte und Geschichtskultur. »Arbeit – Bewegung – Geschichte« 2019/II (Holger Czitrich-Stahl)
  54. Fachkräfteeinwanderungsgesetz: Im Fetischdreieck Wohlstand – Wachstum - Einwanderung
  55. Deutsche Bekenntnisse und Missverständnisse
  56. Die Auferstehung der Toten und anderer Schnickschnack
  57. Stauffenberg und ich oder: Geschichte kann (fast) jeder
  58. Die Verirrungen des Zöglings Habeck oder Wer die Demokratie retten will, muss Vorschläge machen
  59. Die SPD ist nicht am Ende
  60. Dresden 1919: Die Geburt einer neuen Epoche, Freya Klier, Freiburg (Herder) 2018, 483 Seiten (Gunter Weißgerber)
  61. Bannkreis (72): Meinungsfreiheit gilt unbedingt … in Harvard und in Sachsen
  62. Wer rettet die Welt? Eine Bestandsaufnahme
  63. Wehe den Verzagten. Einige Anmerkungen zum deutschen Ergebnis der Europawahl
  64. (66) Die GroKokotte
  65. Im Herbst wird zurückgewählt
  66. Seid ihr alle gute Europäer? - Jaah!!
  67. (65) Alpenkaiser und Märchenwahl
  68. Ein Strippenzieher als Saubermann
  69. Demokratischer Sozialismus redivivus? Eine aktuell notwendige Kritik des Begriffs
  70. Ein klebriger Geschmack namens Europa
  71. (64) KühnArt '19
  72. ›Man‹ hätte die SED verbieten sollen? Wer ist ›Man‹?
  73. Von Visionen und Denkverboten
  74. (63) Heraus zum 1. Mai: Kantenfräser & Laubbläser
  75. Christoph Koch (Hg.): Das Potsdamer Abkommen 1945-2015. Rechtliche Bedeutung und historische Auswirkungen, Frankfurt (Peter Lang) 2017, 335 Seiten, (Holger Czitrich-Stahl)
  76. Warnung vor überqualifizierter Dummheit!
  77. (62) Mit dem Grundgesetz unterm Arm
  78. Schwundland. Das große Lachen
  79. Der Mond über Soho
  80. Zweierlei Maß
  81. ›tusk‹ und Demokratie
  82. Ulrich Schödlbauer: Macht ohne Souverän. Die Demontage des Bürgers im Gesinnungsstaat, Heidelberg (Manutius) 2019, 381 Seiten (Gunter Weißgerber)
  83. Bannkreis (71): ›Jedermann‹ … ein Attentäter?
  84. (62) Revidiertes Parteiaustrittsförderungspaket (Nahles IV-2)
  85. Aufstehen: Was bleibt zu tun? Eine Erklärung
  86. Nation mit links
  87. Bannkreis (70): Vier-Tages-Schule … dem Klima zuliebe?
  88. Die SPD ist genverändert
  89. 100 Jahre Revolution: München
  90. Rolf Stolz: Generation 1968 – Nachgeburt von 1933?, Marburg (Basilisken-Presse), 2019, 76 Seiten (Herbert Ammon)
  91. Die RAF hat euch lieb – Die Bundesrepublik im Rausch von 68 – Eine Familie im Zentrum der Bewegung, Bettina Röhl, München (Heyne) 2018, 639 Seiten (Gunter Weißgerber)
  92. (61) Parteiaustrittsförderungspaket (Nahles IV)
  93. Es reicht. Mein Austritt aus der SPD
  94. Ein Hühnerstall namens Unterhaus
  95. Das Denken der Nichtanderen. Eine Schadensbetrachtung
  96. Das Denken der Nichtanderen. Eine Schadensbetrachtung
  97. Das Denken der Nichtanderen. Eine Schadensbetrachtung
  98. Brexit (or no Brexit) und seine tiefere Bedeutung
  99. Ist die SPD noch zu retten?
  100. Bannkreis (69): Kinderkreuzzug
POLITIK GESELLSCHAFT KULTUR GESCHICHTE
Deutschland Modelle Fluchten Zeitgeschichte
Europa Identitäten L-iteratur Personen
Welt Projektionen Medien Entwicklungen
Besprechungen Besprechungen Ausstellungen Besprechungen
    Besprechungen  

Sämtliche Abbildungen mit freundlicher Genehmigung der Urheber. Die frei verwendeten Motive stammen von Monika Estermann, Renate Solbach und Ulrich Schödlbauer.