Drucken
Siebgeber/Garganelli: Giftige Zeiten

– Nehmen Sie Gift. Wir haben’s ja.
– Warum sollte ich? Wer sind Sie überhaupt?
Ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute will und stets das Böse schafft.
– Erkannt! Sie sind’s, der Dämon. Angenommen, ich folge Ihrem Rat: Was spränge dabei für mich heraus?
– Mitleid, Abscheu, Verachtung, Verehrung. Suchen Sie sich was Passendes aus. Dran glauben müssen die anderen.
– Und wer soll das glauben?
– Alle, die glauben, was man ihnen erzählt.
– Niemals! Lieber sterbe ich aufrecht.
– Dachte ich’s mir. Abschuss!

 

von Lucius Garganelli / Ulrich Siebgeber    

Rubrik: Naturgeschichte der politischen Ideen